Carl Knauf. Licht über Sand und Haff

Carl Knauf. Blick auf das Kurische Haff ©OL

 

Maler der Kurischen Nehrung - Carl Knauf (1893 - 1944)

 

24. November 2017 bis 6. April 2018

 

Das besondere Licht der Kurischen Nehrung zog von überall her die Maler ihrer Zeit an. Um die Jahrhundertwende entstand so die berühmte Künstlerkolonie Nidden, die für Max Pechstein, Karl Schmidt-Rottluff oder Ernst Mollenhauer prägend werden sollte.

 

Carl Knauf, heute weniger bekannt, war seinerzeit einer der populärsten Maler in Nidden. Der aus Godesberg stammende Künstler hatte seine Ausbildung auf der Düsseldorfer Kunstakademie absolviert. Während seiner Militärzeit im ersten Weltkrieg entdeckte er das Memelland und die Kurische Nehrung für sich und blieb fortan in der Region sesshaft.

 

Seine Landschaftsdarstellungen waren für Einheimische und Besucher der Gegend offenbar der gültige Ausdruck dessen, was sie selbst auch gesehen und erlebt hatten. Kaum ein Maler hat in jener Zeit die Kurische Nehrung und das Memelland wohl so oft und in so vielfältigen Motiven gemalt wie Knauf. Von Reisen in den Süden, in die Alpen und nach Nordafrika, brachte er jedoch auch andere Bildeindrücke mit.

 

Der Maler hatte sich 1930 in Nidden, ganz in der Nähe des Sommersitzes von Thomas Mann, ein Haus erbaut, dass er bis zu seinem Tod im April 1944 bewohnte. Er fand seine letzte Ruhe auf dem Fischerfriedhof in Nidden.

 

 

Hinweis: Während der Ausstellung erscheint ein Buch zu dem Thema

Bernd Schimpke (Hg): Künstlerkolonie Nidden - Eine Landschaft voll Licht und Farbe

Hamburg: Schimpke Kunstverlag, 2017

 

 

 

 

Begleitprogramm zur Ausstellung:

Eröffnung der Ausstellung

Carl Knauf. Abendfrieden ©OL

 

Donnerstag, 23. November 2017 um 18:30 Uhr

 

Eintritt FREI!

 

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein zur Ausstellungseröffnung ins Ostpreußische Landesmusuem

 

 

Osterferientage für Kinder

 

Dienstag, 20. März bis Freitag 23. März 2018

täglich von 14:00 bis 16:30 Uhr

 

Mit Farben experimentieren (für Kinder 8-12 Jahre)

 

Kosten (inkl. Material) 5,00 € pro Kind pro Tag

 

Es können alle oder auch einzelne Tage gebucht werden.

 

Wir üben uns in der Kunstbetrachtung und experimentieren mit Maltechniken wie beispielsweise Aquarell, Acryl, Jaxon-Kreide auf verschiedenen Untergründen. Mit Pigmenten wollen wir selber Farbe herstellen und ausprobieren.

 

Anmeldung: 04131 759950 oder info(at)ol-lg.de

 

 

 

Malworkshop mit der Künstlerin Elena Steinke

Carl Knauf. Dorfstraße Nidden ©OL

 

Samstag, 17. März 2018 von 11:00 bis 17:00 Uhr und

Sonntag, 18. März 2018 von 11:00 bis 16:00 Uhr

 

Landschaftsmalerei in Aquarell, Gouache und Tempera

 

Kosten 100,00 €

 

An diesem kreativen Wochenende im Kunstatelier des Museums steht die Landschaftsmalerei vom Klassischen bis zum Abstrakten im Mittelpunkt. Ausgangspunkt ist die Pleinairmalerei, wie sie in den Künstlerkolonien ab Anfang des 20. Jahrhunderts gepflegt wurde.

 

Für Anfänger und Fortgeschrittene, max. 10 Teilnehmer

 

Anmeldung: 04131 759950 oder info(at)ol-lg.de

 

 

 

Anmeldung zum Newsletter

NEWSLETTER

Hier melden Sie sich an

Termine:

Wintergeschichten aus Ostpreußen

Mi, 31. Januar 2018 um 18:30 Uhr / Eintritt 5,00 €
Herbert Tennigkeit © Tennigkeit

Lesung mit dem Schauspieler Herbert Tennigkeit


Der Baltische Weg zur Freiheit

Do, 8. Februar 2018 um 18:30 Uhr / Eintritt frei

Eröffnung der Sonderausstellung


Lied der Wildbahn. Belauschtes Leben in Wald, Moor und Heide

Di, 13. Februar 2018 um 19:00 Uhr / Eintritt 6,00 €

Ein Film von Heinz Sielmann in der Reihe "Nordöstliche Spuren im Kino"


BESUCH     MUSEUM     VERANSTALTUNGEN     UNTERSTÜTZEN     KINDER & JUGENDLICHE     KULTURREFERAT     ÜBER UNS     

SCHRIFTGRÖSSE

INFO-TELEFON:

0 41 31 / 75 99 5-0

GEÖFFNET (außer Dauerausstellung):

Dienstag–Sonntag: 12:00–17:00 Uhr