Mit großen Schritten auf den Weg zur neuen Sonderausstellung

Silberstatue des heiligen Mauritius

Die Ausstellung "VERTRAUTE FERNE. Kommunikation und Mobilität im Hanseraum" findet ab dem 8. Juni in unserem Haus im Rahmen des 32. Internationalen Hansetages in Lüneburg  statt.

 

Das erste Objekt - die Silberstatue des heiligen Mauritus - aus dem Kloster Medingen ist bereits im Ostpreußischen Landesmuseum eingetroffen. Der Heilige Mauritius war der Schutzheilige wichtiger Kaufmannsvereinigungen zur Hansezeit, so auch von den Revaler Schwarzhäuptern.

 

Die Ausstellung beinhaltet eine Vielzahl von originalen, ausgefallenen und in dieser Zusammenstellung noch nie gezeigten Objekten. Dabei werden nicht nur Exponate aus verschiedenen Städten des Hanseraums, wie Lübeck, Brügge, Danzig oder Riga ausgestellt, sondern auch tolle Schätze aus dem Lüneburger Stadtarchiv, welche bisher noch nie gezeigt worden sind. So wird vom angeblichen Betrug mit Lüneburger Salztonnen beim Salzhandel zu lesen sein oder auch von der Kaiserlichen Zustimmung zur Universitätsgründung.

 

Die Ausstellung wartet mit vielen Überraschungen auf und setzt neue Maßstäbe, in dem es neueste Forschungserkenntnisse zur Hanse aufgreift. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf den handelnden Akteuren selbst, also den Kaufleuten und den mit ihnen verbundenen Personenkreis und nicht auf den Hansestädten. Man wird nicht zum Hansekaufmann, indem man in einer Hansestadt wohnt, sondern eine Hansestadt wird man, indem es einen Kaufmann gibt, der zur Hanse fährt.

 

Aber sehen Sie selbst ab dem 8. Juni im Ostpreußischen Landesmuseum.

 

 

 


Anmeldung zum Newsletter

NEWSLETTER

Hier melden Sie sich an

Termine:

Die Salzburger Emigranten in Ostpreußen

Mi, 6. Mai 2015 - 19:00 Uhr

Vortrag von Professor George Turner


Zwei Männer - ein Meer und unendlich viele Motive

Vom 18.05. bis 22.05.2015

Malworkshop in Greifswald im Pommerschen Landesmuseum


Wie lange fährt man von Deutschland nach Ostpreußen?

Vom 1.06. bis 10.06.2015
Arno Surminski in Masuren, Fot. Hans Joachim Kürtz

Eine Lesereise mit Arno Surminski nach Jokehnen und Polninken


BESUCH     MUSEUM     VERANSTALTUNGEN     UNTERSTÜTZEN     KINDER & JUGENDLICHE     KULTURREFERAT     ÜBER UNS     

SCHRIFTGRÖSSE

INFO-TELEFON:

0 41 31 / 75 99 5-0

ÖFFNUNGSZEITEN:

Wegen Umbau zurzeit geschlossen.