Die Unabhängigkeit Polens 1918 - Befürworter und Gegner

Mi, 21. Februar 2018 um 18:30 Uhr / Eintritt frei

Vortrag von Dr. Elisabeth Haid, Universität Wien

Seit der Aufteilung Polens Ende des 18. Jahrhunderts zwischen den benachbarten Großmächten Russland, Preußen und Österreich existierte über 120 Jahre kein eigenständiger polnischer Staat. Diese Grenzziehungen wurden in Frage gestellt, als sich im Ersten Weltkrieg die drei Mächte als Kriegsgegner gegenüberstanden. In allen drei Reichen wurde die Frage nach einer politischen Neuordnung Polens aufgeworfen. Der Schwerpunkt des Vortrags wird auf den Debatten um die Zukunft Polens im Deutschen Reich und dem verbündeten Österreich-Ungarn liegen. Er geht den unterschiedlichen Zielen und Plänen der Regierungen sowie polnischer und deutscher Politiker nach. Auf welche Widerstände stießen polnische Unabhängigkeitsbestrebungen und wie kam es 1918 schließlich zur Staatsgründung?

 

Dr. Elisabeth Haid studierte Geschichte und Slawistik an der Universität Wien. In ihrer 2017 abgeschlossenen Dissertation beschäftigte sie sich mit Presse und Propaganda im Ersten Weltkrieg anhand der österreichischen Provinz Galizien. Sie war mehrere Jahre als Universitätsassistentin am Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien tätig. Derzeit ist sie Forschungsstipendiatin am Nordost-Institut Lüneburg.

 

Eine Veranstaltung des Kulturreferats am Ostpreußischen Landesmuseum und des Nordost-Instituts (IKGN e.V.) in Lüneburg

 

Kartenreservierung: Tel. 04131-759950 oder info@ol-lg.de


Anmeldung zum Newsletter

NEWSLETTER

Hier melden Sie sich an

Termine:

Bunte Vielfalt im Ehrenamt - Genau mein Ding!

Sa, 26. Mai 2018, 12 bis 17 Uhr, Eintritt FREI!

Werden Sie ein Teil unseres ehrenamtlichen Teams, wir freuen uns auf Sie!


Geschichten aus dem alten Ostpreußen

Die Reise ist bereits ausgebucht
Arno Surminski ©Arno Surminski

Exklusive Lesereise mit Arno Surminski nach Gdansk/Danzig und ins nördliche Ostpreußen


BESUCH     MUSEUM     VERANSTALTUNGEN     UNTERSTÜTZEN     KINDER & JUGENDLICHE     KULTURREFERAT     ÜBER UNS     

SCHRIFTGRÖSSE

Zurzeit keine Ausstellung

- Nur Veranstaltungen!

 

Telefon: +49 (0)4131 75995-0