Architektur des Wiederaufbaus in Ostpreußen ab 1915

Mi, 18. April 2018 um 18:30 Uhr / Eintritt 4,00 €

Vortrag von Dr. Nils Aschenbeck

Gerdauen ©Dr. Nils Aschenbeck

Gerdauen ©Dr. Nils Aschenbeck

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Architektur auf dem Kopf gestellt: Die Architektur des 19. Jahrhunderts mit ihren üppigen Formen wurde als falsch und krankmachend betrachtet, die neue sachliche Architektur hingegen, abgeleitet aus einfachsten Grundformen, sollte den Menschen gesunden. Der Umbruch begann mit der Reformarchitektur ab 1900 und mündete dann in das Neuen Bauen der 1920er Jahre.

 

Der Wiederaufbau der kriegszerstörten Ortschaften in Ostpreußen ab Ende 1914 wurde zu einem der wichtigsten Projekte der architektonischen Neuordnung. Nirgendwo sonst arbeiteten damals so viele Architekten gleichzeitig an einem gemeinsamen Vorhaben. Dennoch ist dieses Kapitel der Architekturgeschichte heute nahezu vergessen. Der Architekturhistoriker Nils Aschenbeck (Universität Vechta) ordnet die Wiederaufbautätigkeit während des Ersten Weltkriegs in die Kunstgeschichte ein und weist nach, dass in Ostpreußen weit mehr entstand als nur eine Wiederherstellung des Alten.

 

Dr. Nils Aschenbeck lehrt Architektur- und Designgeschichte in Vechta. Autor zahlreicher Bücher zur Architekturgeschichte, darunter "Reformarchitektur - die Konstituierung der Ästhetik der Moderne" (Basel 2016). 1993 bekam er den Deutschen Preis für Denkmalschutz.

 

Kartenreservierung: Tel. 04131-759950 oder info(at)ol-lg.de


Anmeldung zum Newsletter

NEWSLETTER

Hier melden Sie sich an

Termine:

Wem gehört die Erinnerung an Ostpreußen?

Do, 30. August 2018 um 18:30 Uhr / Eintritt 6 €
© Ostpreußisches Landesmuseum

Vortrag und Diskussion anlässlich der Wiedereröffnung des Ostpreußischen Landesmuseums


Aus der Geschichte lernen

Mi, 12. September 2018 um 18:30 Uhr / Eintritt 5 €
Michael Wieck © Kulturforum östlliches Europa in Potsdam

Lesung und Gespräch mit Michael Wieck / Moderation: Dr. Klaus Harer


Geschichten aus dem alten Ostpreußen

Die Reise ist bereits ausgebucht
Arno Surminski ©Arno Surminski

Exklusive Lesereise mit Arno Surminski nach Gdansk/Danzig und ins nördliche Ostpreußen


BESUCH     MUSEUM     VERANSTALTUNGEN     UNTERSTÜTZEN     KINDER & JUGENDLICHE     KULTURREFERAT     ÜBER UNS     

SCHRIFTGRÖSSE

Zurzeit keine Ausstellung

- Nur Veranstaltungen!

 

Telefon: +49 (0)4131 75995-0