Dauerausstellung

Deutschbalten

Die Deutschbalten im Baltikum und ihre wechselvolle Geschichte

In drei größeren Zeitabschnitten wird hier die mehr als 700jährige Geschichte der Deutschen präsentiert, deren Vorfahren aus den heutigen EU-Staaten Lettland und Estland stammten.

Dargestellt wird die wechselvolle Vergangenheit Livlands in Mittelalter und Neuzeit unter polnischer, schwedischer und russischer Herrschaft sowie die Bedeutung der Hanse, des Deutschen Ordens, der Kirche und der Ritterschaften samt ihrer Privilegien, die die Deutschbalten als Landesverwalter zur führenden Schicht gegenüber der abhängigen Mehrheitsbevölkerung von Esten und Letten machte.

Der Besucher erhält Einblicke in prominente deutschbaltische Karrieren im Zarenreich sowie in das städtische Leben mit seinen Kaufleuten, Gilden, der Kunst und der Wissenschaft.

Adelskultur und Herrenhäuser werden kontrastiert durch das bäuerliche Leben von Letten und Esten. Mit Gründung der unabhängigen baltischen Staaten verloren die Deutschbalten 1918 ihre Sonderstellung und wirkten als eine Minderheit ohne den alten privilegierten Sonderstatus, ehe sie 1939 ihre Heimat durch die Umsiedlung in Folge des Hitler-Stalin Paktes endgültig verlassen mussten.

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our websiteMore Information